Krabbelstubenjahr 2014/15


Blumen „Heute gibt es Regenwetter,
Gänseblümchen schließt die Blätter.
Scheint die Sonne wieder drauf
blüht das Blümchen wieder auf.“
Blumen

Die Muttertagswallfahrt zur Kalvarienbergkirche

Mit diesem Gedicht
begeisterten die Krabbelstubenkinder
alle Mütter, viele Kinder und uns Pädagoginnen.

Muttertag

Mit Geschichten, Gesprächen, Werkarbeiten, Fotos und Lieder vertieften wir das Thema Familie und Muttertag.

Muttertag … DANKE LIEBE MAMA Muttertag


Zu den Notwendigkeiten im Leben zählen nicht nur eine Mama, ein Papa und eine Familie, sondern auch das Thema Ernährung und Gesundheit spielt dabei eine wesentliche Rolle.

Ernährung

Auf kindgerechte Art und Weise gelingt
der Übergang zur Raupe Nimmersatt.
Raupe Nimmersatt

Das Thema wurde für die Kinder individuell, lebensnah und begreifbar aufbereitet und gestaltet.
Jedes Kind gestaltete seine eigene Raupe Nimmersatt.

Raupe NimmersattRaupe Nimmersatt


Durch die Fastenzeit bis in den Frühling

Den Beginn der Fastenzeit kennzeichneten wir durch den Aschermittwoch, den die Kinder mit all ihren Sinnen erlebten:

AschermittwochAschermittwoch

Das Verbrennen, das Malen mit der Asche und das Kreuzzeichen.
40 Tage Fastenzeit: Um diese Zeit für die Kinder überschaubar zu gestalten, erarbeiteten wir die Ostergeschichte in einzelnen Schritten, die auf einem Fastenkreuz „begreifbar“ wurden.

Aschermittwoch


Damit verbundene Werte wie
Wertschätzung, Liebe, Geborgenheit und
Rücksichtnahme werden vermittelt und
begleiten uns im Alltag.
Aschermittwoch

Sie werden vorgelebt, verinnerlicht und aneinander weitergegeben.

Neben der Fastenzeit, dem baldigen Osterfest holen wir uns den Frühling herein.

Frühling

Wir pflanzen Blumen:
Wir schätzen die Kraft der Erde,
lernen weitere Notwendigkeiten
für den Prozess des Wachsens
kennen und übernehmen Verantwortung.

Der Frühling beinhaltet die Zeit des Wachsens.
Wir beobachten und staunen über die Veränderungen der Natur.

Frühling

Mit Liedern, Formen, Farben und lustigen Osterhasengeschichten bereiten wir uns auf das kommende Osterfest vor. Traditionen und Aspekte des christlichen Glaubens werden dem kindlichen Interesse individuell angepasst.

Frühling


ICH und DU, das sind WIR

Geprägt von Vertrauen, Liebe und Geborgenheit meistern wir aufs Neue Tag für Tag.
Viele neue Erlebnisse, Angebote und Mitmenschen lassen uns wachsen und bereichern uns.

Vom Erkunden des Raumes, vom Kennenlernen jedes Einzelnen ging es in den Bildungsraum Garten, wo wir die Veränderungen im Herbst erleben durften.
Sensibilisierung der Sinne, Ansprechen der kindlichen Bedürfnisse, Ausleben des Bewegungsdranges und lebensnahes Lernen.
„Wir erleben Wind und Wetter.“

„ Wir übernehmen Verantwortung, beobachten, erkunden und lernen.“

Die Feste im Jahreskreis helfen dem auch sehr jungen Kind, das Jahr zu unterteilen und Orientierung sowie Sicherheit zu gewinnen.

„Traditionen und Besonderheiten kennen lernen.“


Die verschiedensten Arten des Erzählens bieten dem Kind die Möglichkeit zum besseren Verstehen.


„Wir schlüpfen in andere Rollen und spielen Geschichten aus.“

„Ein Schattentheater weckt die Begeisterung der Kinder und lässt sie staunen.“

Durch die Weihnachtszeit.
„Wir sind stolz auf das, was wir gemeinsam machen und schaffen.“

„Wir helfen mit, wir bringen uns ein, wir schaffen etwas Gemeinsames“

Willkommen in der Wölkchengruppe

Seit wenigen Wochen beleben wieder viele neue, lachende Kinder unsere Wölkchengruppe. Das vertraute Begrüßungs- und Verabschiedungsritual am Morgen, und jeder Tag zeigt uns wie wohl sich die jungen Kinder bereits fühlen.

Willkommen

Das Lachen der Kinder sowie das aktive, neugierige Entdecken und Forschen erfüllen unseren Alltag. Bei gemeinsamen Angeboten wird deutlich, wie gut jedes Kind individuell in der Gruppe aufblüht.

WillkommenWillkommen

 

Das gemeinsame Tätig sein, das Zeit nehmen für Beobachtungen lässt die Kinder in ihrem Selbst wachsen. Dies sehen wir als Bereicherung. So leben wir unseren Alltag, vermitteln Regeln und Werte, die für das gemeinsame Dasein von großer Bedeutung und Wertschätzung sind.
Die Kinder erforschen und lernen den Raum kennen. Sie zerlegen ihn in seine Einzelteile, um nach System und Ordnung zu suchen. Gemeinsame Rituale und Fixpunkte geben dadurch Sicherheit, die Kinder schaffen es so sich bestmöglich zu orientieren.

WillkommenWillkommen

Neben den räumlichen Gegebenheiten werden die Kinder mit vielen Möglichkeiten vertraut gemacht, den Alltag zu gestalten.
Das sind der Morgenkreis, Werkarbeiten im kreativen Bereich sowie Angebote in unterschiedlichen Sozialformen.

WillkommenWillkommenWillkommen

In unserem Malatelier können die Kinder aktiv ihre Kreativität ausleben, aber auch zur Ruhe kommen.

Mit viel Geduld und Zeit lassen wir jedes Kind in den Alltag hineinwachsen und unser größtes Anliegen ist es, sie auf eine ganz individuelle Art und Weise dabei zu begleiten.